Sprechzeitverschiebung ab 14.11.2017

Ab dem 14.11.2017 findet die Sprechzeit von Dr. Matthias Rürup wöchentlich Dienstags von 16.30 bis 17.30 Uhr in seinem Büro (Campus Freudenberg, Gebäude FMM, Raum 01.02) statt.

Ringvorlesung "Fachprofil und Bildungsanspruch". Vortrag von Matthias Rürup

Am 26.10.2017 (18.00 Uhr, Raum K6)  startet die Ringvorlesung "Fachprofil und Bildungsanspruch", die vom  Gemeinsamen Studienausschusses (GSA) in der School of Education der Bergischen Universität Wuppertal organisiert wird, in ihr viertes Semester.

Den ersten Vortrag hält Matthias Rürup - er trägt den Titel: Fachprofile von Schulfächern? Zur fortgesetzten schultheoretischen Bearbeitung einer Tautologie

Im Wintersemester 2017/18 gibt es zudem fünf weitere Vorträge in der Ringvorlesung, die sich aus wechselnden fachwissenschaftlichen und fachlichen Perspektiven mit der universitären Lehrerbildung und der schulischen Bedeutung von Fachwissenschaften auseinandersetzen . Weitere Informationen und alle Termine finden sich hier: https://www.gsa.uni-wuppertal.de/ringvorlesung-gsa-wise20172018.html

"Herausforderungen" bewältigen: ein Praktikumsangebot

Im Schuljahr 2017/18 bietet die Solinger Gesamtschule Höhscheid ihren Schüler*innen erstmals das Projekt der Herausforderungen an. Dabei sollen sich die Schüler*innen einer selbstgewählten und eigenverantwortlich umgesetzten außerschulischen Aufgabe stellen, die einen Zeitraum von vierzehn Tagen umfassen soll. Bei der Umsetzung dieser Aufgabe sollen sie aber nicht von Lehrkräften, sondern von externen Coaches unterstützt werden.
Für diese Coachings sucht die Gesamtschule Höhscheid bis zu 30 Studierende, die sich vorstellen können, sich vom März bis Juli 2018 in das Projekt einzubringen. Bewerbungen wünscht sich die Schule bis zum 31.12.2018.
Das Projekt der "Herausforderungen" wird von Matthias Rürup aktiv unterstützt und wissenschaftlich begleitet. Um Studierenden die Möglichkeit zu geben, ihre Coaching-Tätigkeit bei den Herausforderungen ins Studiums einzubringen, bietet er zwei Begleitveranstaltungen an: einmal im kombinatorischen Bachelor ein Begleitseminar zum Berufsfeldpraktikum (Modul BIL 102)  und einmal im Master of Education ein Begleitseminar zum Forschungsprojekt (Modul 5). Beide Veranstaltungen starten im Wintersemester 2017/18, werden aber im Sommersemester 2018 parallel zum eigentlichen Coaching fortgesetzt.
Über weitere Möglichkeiten das Coaching ins eigene Studium einzubringen, berät und informiert Matthias Rürup gern.

Weitere Informationen zum Coaching bei den "Herausforderungen":
Informations- und Werbevideo zum Coaching (ZIM)

Achtung: Kurzfristige Verschiebung der Sprechzeit

Die Sprechzeit von Dr. Matthias Rürup am 13.07.2017 muss aufgrund kurzfristig übernommener Prüfungsaufgaben um eine Stunde nach hinten verlegt werden. Sie findet nun von 14.00 bis 15.00 Uhr statt.

Herausforderungen - Solingen und Wuppertal kooperieren

Herausforderungen - das ist eine Innovationsidee von SEK-I-Schulen, die sich aktuell im deutschen Schulwesen verbreitet und an deren begleitender Untersuchung ich ein großes Interesse habe: einmal als Unterstützer und Förderer dieses Idee, Schüler*innen der Klassenstufen 8 bis 10 schulischen Raum für die eigenverantwortliche Auseinandersetzung mit eigenen Herausforderungen zu eröffnen - einmal aber auch als kritisch-konstruktiver Begleiter der konkreten Umsetzungen einzelner Schulen.
Schon seit mehreren Jahren bin ich bei der Erfassung und Analyse der Idee der Herausforderungen befasst - anfangs in Hamburg und Berlin und seitdem diese Innovationsidee nun auch im Bergischen Land angekommen ist auch hier. Mit zwei Schulen vor allem bin ich hierbei im Kontakt: der Gesamtschule Wuppertal Langerfeld mit ihrem Projekt "Stadt - Land - Fluss", das nun im zweiten Jahr läuft, und der Gesamtschule Solingen Höhscheid, die erstmals im Schuljahr 2017/18 mit den "Herausforderungen" starten will.
Beide Schulen haben sich nun auch eigenständig zu einem - durchaus erweiterungswilligen - Netzwerk zusammengeschlossen. Das Solinger Tageblatt berichtet nun von der feierlichen Unterzeichnung des entsprechenden Kooperationsvertrages am 03.07.2017 (Artikel mit einer Anmeldung zu lesen: HIER); Grund genug auch für mich auf dieses tolle Projekt und seine dynamische Verbreitung hinzuweisen - an der ich gerne weiter mitwirke.

Weitere Informationen:

Déjà-vu: neolith - das Magazin geht in die zweite Runde

Es ist soweit: neolith - das Magazin für neue Literatur an der Bergischen Universität geht in die zweite Runde. Bis zum 31.07.2017 bittet die Redaktion um literarische Texte zum Thema "Déjà-vu": Zur Wiederkehr des Altbekannten, des Geträumten oder gerade nicht Geträumten, zum sich Wundern, Erschrecken, Zürnen, Lachen über das so - irgendwie so - schon einmal Dagewesene ...
Beiträge sollten einen Umfang von 8 Normseiten (12.000 Zeichen) nicht überschreiten. Einzureichen sind sie im Format .doc, .docx oder.rtf an die Email-Adresse neolith@uni-wuppertal.de

neolith #2 erscheint zum Wintersemester 2017/18.

Mehr zum Call im Bild oder unter: www.neolith-magazin.de

neolith-Lesung "Punkt, Punkt, Punkt"

Nächste Woche Mittwoch lädt neolith - die Schreibwerkstatt für neue Literatur an der Bergischen Universität- zur Semesterauftakt-Lesung. Es gibt - na klar - Texte aus eigener Produktion ... zum Thema "Punkt, Punkt, Punkt". Studierende und Mitarbeiter der Uni zeigen dabei mit Kurzgeschichten, Gedichten und Songs, dass Wissenschaft nicht alles ist im Leben ... ab 18.00 Uhr im Hörsaal O – 08.37.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos:

Mach mit beim Buch! Bewerben bis zum 24.01.2017

Im Herbst 2017 soll es im Verlag 3.0 erscheinen: Ein gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Pina-Bausch-Gesamtschule in Wuppertal-Vohwinkel verfasstes Buch zum Thema, wie Computerspiele unsere Lebenswelt verändern. Auf ca. 200 Seiten (begleitet durch weiteres Material im Internet) werden aktuelle Video- und Computerspiele vorgestellt und analysiert.

Leitthemen der Spielpräsentationen unter dem Arbeitstitel "Spiel vs. Leben" sind:
  1. Was motiviert die Spielerinnen und Spielern ganz konkret immer weiter zu spielen und 
  2. Was bringen die Spiele den  Spielerinnen und Spielern womöglich bei.  
Seit Schuljahresbeginn haben die Schülerinnen und Schüler in einem Projektkurs der Gymnasialen Oberstufe recherchiert, aufbereitet und diskutiert, welche Computerspiele aus ihrer Sicht für das Buch in Frage kommen, und auch schon Arbeitsgruppen für die Spielvorstellungen gebildet. Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres im Februar 2017 soll nun die eigentliche Schreibphase starten.

Zur Unterstützung Ihrer Schreibarbeiten suchen die Schülerinnen und Schüler - vermittelt über Herrn Rürup als Projektpartner an der Bergischen Universität - Studierende, die sie von März 2017 bis Juli 2017 verlässlich begleiten und coachen. 

Die Studierende erhalten dabei die Chance auf Praxiserfahrungen sowohl im schulischen Schule als auch bei der Gestaltung und Publikation von Büchern in Kooperation mit einem Verlag, Sie werden als Mitautoren der Spielvorstellungen genannt und erhalten fünf Freiexemplare des Buches.

 Im Studiengang des MEd 2011 kann die Projektmitarbeit zudem als studentisches Forschungsprojekt (Modul 4) eingebracht werden. Hier ist zusätzlich eine schriftliche Hausarbeit auf Basis der Projekterfahrungen (teilnehmende Beobachtung, ethnographische Feldforschung) zu erstellen. Hierbei werden die Studierenden durch Dr. Rürup eng begleitet und unterstützt.

Bei Interesse; Bewerben Sie sich bitte mit einem Motivationsschreiben bis zum 24. Januar 2017 per Email bei  Dr. Matthias Rürup (ruerup [at] uni-wuppertal.de). Die Vorstellungsgespräche finden Anfang Februar in der Pina-Bausch-Gesamtschule in Vohwinkel statt: die Schülerinnen und Schüler im Projektkurs wählen selbst ihre Coaches.

Kurzinformationen zur Projektausschreibung finden sich im Projekt-Steckbrief. Zudem dokumentiert die Website "Spiel-vs-Leben" die Vorläufer-Projekte aus den Schuljahren 2014/15 und 2015/16, die nunmehr mit dem geplanten Buch ebenfalls zusammengefasst und abgerundet werden sollen. Hinweise zur Arbeit der Coaches enthält auch folgende Datei. Für Nachfragen steht Dr. Matthias Rürup gerne zur Verfügung.

Vortrag "Zur Utopie des virtuellen Lernens" (gehalten im Oktober 2016)

Im Rahmen der Interdisziplinäre Tagung "Utopisch Dystopisch - Visionen einer 'idealen' Gesellschaft" am 07. und 08.10.2016 an der Universität Hildesheim hat Matthias Rürup einen Vortrag "Zur Utopie des virtuellen Lernens" gehalten. Hier kann das Vortragsmanuskript (mit integrierten PowerPoint-Folien) eingesehen werden.

Hier geht es zur Tagungshomepage an der Universität Hildesheim.

Schule sucht Studierende für Projekt / neues Forschungsprojekt im MEd 2011

Bei Dr. Matthias Rürup kann im Jahr 2017 ein Forschungsprojekt (MEd 2011, Modul 4) als ethnographische Begleitung (teilnehmende Beobachtung) eines innovativen Schulprojektes an der Gesamtschule Solingen-Höscheid absolviert werden.

Vorrangige Aufgabe dabei ist die Begleitung und Unterstützung von Gruppen von maximal acht Schülern der Klassenstufe 8 bei der Planung und Umsetzung einer selbst gewählten Herausforderung - im Zeitraum von März 2017 bis September 2017. Bei der Herausforderung soll es sich um eine zweiwöchige außerschulische Aktivität handeln, die die Schülerinnen und Schüler eigenverantwortlich umsetzen. Ein Projektsteckbrief und eine ausführliche Projektbeschreibung für coaches finden sich auf der Website des Instituts für Bildungsforschung (HIER).

Aufgabe des individuellen Forschungsprojektes wird es sein, auf Basis der Schul- und Schülerkontakte eine ausgewählte, praktisch relevante Problemstellung zu identifizieren und diese anhand konkreter Boeachtungen (eigene Erlebnisse, Gespräche, recherchierter Materialien) differenziert aufzuarbeiten und zu analysieren. Dazu wird empfohlen ein Feldtagebuch zu führen.
Das Forschungsprojekt wird von Herrn Rürup im Rahmen eines Seminars mit mehreren Blockterminen im Sommersemester 2017 begleitet.

Die Gesamtschule Solingen-Höscheid bittet um Bewerbung bis 28.12.2016 an folgende Email-Adresse ges-hoehscheid{at}solingen.de Ansprechpartner ist Schulleiter Herr Braun. Eine parallele Einreichung der Bewerbung bei Herrn Rürup (ruerup [at] uni-wuppertal.de] wird empfohlen.

Die Teilnahme am Schulprojekt kann auch  im kombinatorischen BA im Optionalbereich (Modul EWS 102) eingebracht und angerechnet werden. Ansprechpartner hier ist Dr. Sandra Seeliger (seeliger{at}uni-wuppertal.de)